Internet explorer not supported - Please switch to Edge, Firefox, Chrome, Opera or other browser and improve the safety of your navigation

Navigationsmenü

Sicherheit & Gesundheit

Breadcrumb

Sicherheit & Gesundheit

Sicherheit & Gesundheit

Verschachtelte Anwendungen

Sicherheit und Gesundheit

Sicherheit beim Umgang mit unseren Gasen bei uns sowie bei unserer Kundschaft, Sicherheit an unseren Arbeitsplätzen im technischen Bereich und in der Verwaltung, Anlagensicherheit sowie eine sichere Logistik und Fahrzeuge sind für unsere Kundschaft, Partner und Mitarbeitenden elementar. Das spiegelt sich deutlich in unserer Wesentlichkeitsmatrix wider. Als grundsätzliches Element ist Arbeitssicherheit und Gesundheit in unserem Unternehmen wie in unserer Branche fest verankert. In unserem Leitbild, unseren internen Leitlinien sowie organisatorisch bilden wir das Thema Sicherheit für alle Unternehmensbereiche ab und ermöglichen unseren Mitarbeitenden so, einzelne Maßnahmen für die stete Verbesserung umzusetzen. 

Unser Umgang mit der Corona-Pandemie
Die Geschäftsführung jeder Gesellschaft sowie die Verantwortlichen für SHEQ bzw. HSEQ bei Messer Group und Messer Americas stellen sicher, dass angemessene Notfall- und Krisenpläne vorhanden sind. Sie richten im Voraus eine Organisations- und Kommunikationsstruktur ein, die auf alle Arten von Notfällen und Krisen schnell, entschieden und koordiniert reagieren kann. Im Fall der Corona-Pandemie hieß das, entsprechend der vorhandenen Pandemiepläne zügig Pandemieteams einzuberufen, die, teils in Abstimmung mit Gesundheitsbehörden, Schutz und damit Sicherheit für die Mitarbeitenden schaffen. Die Maßnahmen waren bisher sehr erfolgreich: Eine geringe Infektionszahl in der weltweit rund 10.800 Menschen zählenden Belegschaft, spricht für eine funktionierende Koordination – und ausgeprägte Disziplin bei allen Mitarbeitenden. 

Sicherheit

Sicherheitsauszeichnungen

UN Ziele Sicherheit & Gesundheit

  • UN Goal 1 - Keine Armut
  • UN Goal 2 - Kein Hunger
  • UN Goal - Gesundheit und Wohlergehen
  • UN Goal 4 - Hochwertige Bildung
  • UN Goal 5 - Geschlechtergleichheit
  • UN Goal 6 - Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
  • UN Goal 7 - Bezahlbare und saubere Energie
  • UN Goal 8 - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • UN Goal 9 - Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • UN Goal 10 - Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • UN Goal 11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden
  • UN Goal 12 - Nachhaltige/r Konsum und Produktion
  • UN Goal 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz
  • UN Goal 14 - Leben unter Wasser
  • UN Goal 15 - Leben an Land
  • UN Goal 16 - Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
  • UN Goal 17 - Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Sicherheit unserer Kundschaft

Die weltweite Coronavirus-Pandemie hat die Bedeutung einer regelmäßigen Desinfektion von Händen und Oberflächen sowie der Einhaltung von Hygienemaßnahmen unterstrichen. Messer hat in 2020 gemeinsam mit Heraeus Noblelight ein mobiles UV-C-Desinfektionssystem zur Desinfektion von Oberflächen und Formen aller Art entwickelt. Um die Verwendung so flexibel wie möglich zu gestalten, ist das System als Handgerät konzipiert. Mit dem System aus der Soluva-Produktreihe von Heraeus können nicht nur Produktionsmaschinen und -fahrzeuge, sondern auch öffentliche Gebäude und Büroräume sowie eine Vielzahl von Textilien, Fahrzeuginnenräumen und Bedienfeldern sowie zahlreiche andere Oberflächen sterilisiert werden.

In ganz Europa setzt Messer selbst auf das mobile UV-C-Desinfektionssystem, um Gasflaschen für medizinischen Sauerstoff zu desinfizieren, wenn Krankenhäuser oder Patienten sie zum Nachfüllen zurückgeben. Die Desinfektion mit UV-C-Licht bietet viele Vorteile gegenüber der chemischen Variation, zum Beispiel die erhebliche Reduzierung des Arbeitsaufwands; die Minimierung von Risiken für Betreiber, Verbraucher und die Umwelt; und das geringere Risiko von Materialschäden an Druckbehältern und deren Zubehör.

Sicherheit unserer Logistik und Fahrzeuge

Der Transport von Gasen auf der Straße ist mit vielen Risiken behaftet. Aus diesem Grund hat Messer Group die European Road Safety Charter unterschrieben und sich verpflichtet, einen besonderen Fokus auf den Bereich Transportsicherheit zu legen. Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften zum Betreiben eines Fuhrparks hat sich das eigene Transportsicherheitskonzept von Messer bewährt. 

Im Bereich Logistik werden Sicherheitsmaßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene entwickelt, und es wird ein stetiger Erfahrungsaustausch des Logistik- und Sicherheitspersonals zur Verbesserung unserer Sicherheitsperformanz betrieben.

Messer beschäftigt vornehmlich externe Beförderungsunternehmen, die unsere Gase transportieren. Die gesetzlich erforderlichen Schulungen des Fahrpersonals, die in der Verantwortung der Beförderungsunternehmen liegen, werden durch ein von Messer Corporate Logistics entwickeltes Fahrerschulungsprogramm ergänzt. 

Ein seit 2019 in den Lastkraftwagen verbautes On-Board-Computer System trägt durch Aufzeichnen der sicherheitsrelevanten Fahrdaten zu einer zielgerichteten Schulung bei. Das System wertet die Fahrdaten der Fahrzeuge und die eigene Sensorik aus und fordert während der Fahrt über ein Display gegebenenfalls zu einer defensiveren Fahrweise auf. Das macht Transporte sicherer und – durch den geringeren Kraftstoffverbrauch – auch umweltfreundlicher.

Bei Messer lag weltweit die Anzahl der vermeidbaren Unfälle beim Transport unserer Flaschengase im Jahr 2020 bei 64, das sind 3,05 pro Million gefahrener Kilometer. Die Anzahl der vermeidbaren Unfälle beim Transport von Flüssiggasen lag bei 194; die Häufigkeitsrate pro Millionen gefahrener Kilometer betrug im selben Zeitraum somit 0,89.
Die relativ hohe Anzahl ist dadurch geschuldet, dass bei Messer zum Teil auch gemeldete Beinahe-Unfälle (engl.: near misses) in diese Statistik eingehen, die einen nicht unerheblichen Anteil der Vorfälle ausmachen. Es gehört zu Messers Safety-Strategie, nicht nur aus Unfällen, sondern auch aus unsicherem Verhalten zu lernen. Ein proaktives Melden dieser „near misses“ wird in der Logistik gefördert.

Mit Hilfe von geeignetem Lieferantenmanagement und den genannten Schulungen des Fahrpersonals, unter anderem durch das neue On-Board-Computer System unterstützt, soll die Anzahl der Vorfälle weiter reduziert werden. Zudem erhalten alle Fahrerinnen und Fahrer ein Fahrerhandbuch speziell für deren Tätigkeit (Bulk-, Flaschen- oder Service-Fahrzeuge). Somit ist gewährleistet, dass alle wichtigen Informationen zu ihrer Tätigkeit direkt griffbereit sind. 

Gesundheit